FANDOM



Allianz 32px.png Alanis Mills
Alanis Magie.jpg
Rasse: IconSmall Worgen Male1.gifIconSmall Worgen Female1.gif Worgen
Klasse: IconSmall Mage.gif Magier
Charakterdaten:
Vorname: Alanis
Nachname: Mills
Geburtsname: Black
Geburtsdatum/-ort: Glutstein, Gilneas
Alter: 25
Zugehörigkeit: Gilneer
Aussehen:
Größe: 1,60
Gewicht: 50
Haarfarbe: schwarz
Augenfarbe: dunkelblau
Gesinnung (D20-System):

Jede Rose Gilneas' hat ihre Dornen.

Erscheinung und Auftreten Bearbeiten

Aussehen und besondere Merkmale Bearbeiten

Menschenform

Mit 1,60 m und durchschnittlichem Körperbau fällt sie nicht auf. Keine markanten Narben oder Male, feine Gesichtszüge. Glattes, schwarzes Haar ist immer gepflegt, einzelne Strähnen sind mit kleinen messingfarbenen Ringen zusammengehalten. Die dunkel-blaue Augen blicken stets neugierig.


Worgenform


Eine verhältnismäßig kleine Worgin, um die 1,80 m groß mit schwarzem, glänzenden Fell. Die fuchsähnliche Schnauze sowie Bauch schimmern gräulich. Die Augen leuchten gelb-grün. Ihre Mähne wird von kleinen messingfarbenen Ringen zusammengehalten


Um den Hals trägt sie eine lange, filigrane Kette, darauf ein goldener Ring aufgereiht. Doch meist wird dies von der Kleidung verdeckt. Vorzugsweise in Roben gehüllt, an dem mit Runen verzierten Gürtel befinden sich kleinere Taschen. Sie führt oft eine größere Umhängetasche mit, die entweder mit Schriftrollen oder mit Kräutern gefüllt ist.


Persönlichkeit Bearbeiten

Freundlich und neugierig, so könnte man sie in zwei Worten beschreiben.


Sie lässt sich keine Feier entgehen, hört gerne Klatsch und Tratsch und erzählt selbst viel.


Sie wägt immer ab, ob sie sich in ein Abenteuer stürzt, was aber nicht von Feigkeit herrührt, sondern von gesunder Selbsteinschätzung. Offensichtlichen Bedrohungen oder Problemen geht sie lieber aus dem Weg, ganz treu dem Motto "Wer nichts waagt - dem passiert auch nichts."


Doch sobald ihr wissenschaftliches Interesse und Ehrgeiz geweckt wurden, würde sie ihr Motto über Bord werfen.


Geschichte Bearbeiten

In Glutstein geboren, hatte Alanis eine schöne Kindheit. Ihre Eltern Mary und John Black waren streng aber liebevoll zu ihr. Die Blacks waren nicht reich, doch als Vorarbeiter in der Mine konnte John seiner kleinen Familie ein gutes, bescheidenes Leben in einem eigenen Häuschen erlauben.

Als Alanis acht wurde, ist sie zu ihrer Tante in die Stadt gezogen. Die Schwester ihrer Mutter hatte reich geheiratet, konnte jedoch keine eigene Kinder bekommen und überedete Alanis' Eltern für die Ausbildung der Kleinen zu sorgen.

Mit 12 bekam Alanis ihre ersten Unterrichtsstunden in Magiekunde, da bei ihr die magische Veranlagung festgestellt wurde. Ihre Tante bestand zusätzlich darauf, dass sie auch einen bodenständigen Beruf erlernt. So wurde sie in der Kanzlei ihres Onkels in Inschriftenkunde ausgeblidet und bekam mit 16 ihren Gesellenbrief.

Kurz nach Alanis' 18. Geburtstag traf sie ihren Jugendfreund wieder und die beiden verliebten sich. Den Protesten ihrer Tante entgegen schworen die beiden sich die Treue. Bei ihrer Hochzeitsfeier stürmten plötzlich die gilneeischen Soldaten das kleine Fest und verhafteten alle Männer. Alec landete im Gefängnis, ihm wurde Verrat am Vaterland vorgeworfen, Sympathisieren und Unterstützen der Rebellen. Doch kurz darauf suchte der Worgenfluch das Land heim und Alec wurde entlassen um direkt in die Reihen der Verteidiger einzuziehen.

Alanis hat ihn seit dem nie wieder gesehen und wurde mit dem Rest der Zivilbevölkerung evakuiert. Bei der Flucht blieb ihr Wagen stecken und wurde von den Wildworgen attakiert. Die Nachhut kam den Menschen zur Hilfe, doch ein einzelner Biss reichte aus, um die Infektion zu übertragen.

An ihre Zeit als wilde Bestie kann Alanis sich kaum erinnern. Sie scheute den Konakt zu anderen Wildworgen und machte einen großen Bogen um menschliche Siedlungen. Es hat fast drei Jahre gedauert, bis sie gefangen wurde und mittels Aranans Trank zur Besinnung gebracht. Nach dem Kaldoreiritual schlug Alanis sich einige Zeit durch Gilneas bis die Bedrohung durch die Untoten sie zwang, das Land zu verlassen.

In Darnassus angekommen, versuchte sie so viel wie möglich über Elfenkultur zu lernen und freundete sich sogar mit einigen Kaldorei an. Aber die kritische Haltung der Elfen der Magie gegenüber sowie Sehnsucht nach normalen, menschlichen Leben ließen Alanis nach Sturmwind ziehen.

Um so mehr wurde Alanis enttäuscht als sie merkte, dass ihresgleichen in einer Menschenstadt noch weniger willkommen sind als in einer elfischen. Nach einigen Monaten hörte sie, dass sich vermehrt Gilneer in Dunkelhain niederließen.

In der Hoffnung, mehr über die Fluchforschung zu erfahren und womöglich auf Verwandte oder Freunde zu treffen, packte Alanis ihre Sachen und zog erneut um. Sie traf zwar keine Verwandte, doch sie fand dort eine Gemeinschaft, die sie aufnahm und akzeptierte so wie sie ist.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki