FANDOM


Aedre Geschichte und Fähigkeiten Umfeld und Beziehungen Das Lehen

Geschichte Bearbeiten

Kindertage Bearbeiten

Aedre stammt aus dem Arathihochland, ihre Eltern betrieben ein Landgut an der Grenze zum Hügelland, unweit des Thoradinswall. Mit den Unruhen im dritten Krieg übernahm das Syndikat den Hof, wobei Aedres Eltern den Tod fanden. Das junge Mädchen konnte jedoch fliehen und wurde von einem Reisenden gefunden welcher sie kurzerhand mitnahm und in einem Anwesen in den Bergen aufpeppelte. Doch war dies kein Ort für ein junges Mädchen und so entschied der Reisende sie nach Süden zu bringen wo sie die letzten Jahre im Waisenhaus in Sturmwind zubrachte. Dort lernte sie kochen und einfache Näharbeiten wie das Socken stopfen. Irgendwann war sie dem Waisenhaus jedoch entwachsen und sie musste lernen sich selbst durchzuschlagen. Sie betätigte sich als Jägerin und kam mehr schlecht als recht über die Runden. Da kam es gelegen dass sie ein mysteriöser Brief erreichte in welchem sie von dem Reisenden aus ihren Kindertagen aufgefordert wurde sich der Kampfkunstschule anzuschließen um zu lernen.

Schülerin der Kampfkunstschule Bearbeiten

Sie ging daraufhin zur Kampfkunstschule und lernte unter Meister Stein. Nach anfänglichen Schwierigkeiten fand sie in Meister Stein soetwas wie eine Vaterfigur und spätestens seit sie bei einem Kampf mit zwei Orcs verwundet und von Meister Stein gerettet wurde sieht sie ihn eher als Familienmitglied denn als Lehrer an. Nach einem Streit rannte Aedre fort um sich über einiges klar zu werden. Sie entschied sich dafür eine Weile als Soldat für die Allianz in Pandaria zu arbeiten, jedoch wurde ihr Erkundungseinsatz zu einem Desaster, da der Trupp dem sie angehörte fast vollständig von Mantid getötet wurde. Sie wurde daraufhin mit den wenigen Überlebenden in die Reserve verlegt, blieb aber noch ein wenig in Pandaria. Seither ist sie im sturmwinder Heer Offiziersanwärterin, Reservistin und bekleidet den Rang eines Fähnrichs. Nachdem sie etwas das Land bereiste und von einem sagenumwobenen, verborgenen Meister lernte, kehrte sie aber wieder in die Heimat zurück.

Zu Hause setzte sie ihren Unterricht fort, lernte weiterhin kämpfen und Alchemie und bald sollten die Prüfungen anstehen. Von denen liess sie sich etwas ablenken seit sie Jusi kennengelernt hat und mit ihr häufig in Sturmwind und Umgebung was unternimmt. Die Prüfungen bestand sie dennoch sehr gut und brach tagsdrauf mit Meister Stein in den Norden auf um ihre Ausbildung zu intensivieren, etwas Praxis zu bekommen und dieses und jenes über ihre Herkunft zu erfahren.

In Alterac erfuhr sie, dass sie von Adeligen dort abstammt und der Kampf zwischen Rabenholdt und dem Syndikat kein entfernter anonymer Konflikt mehr ist sondern Realität ist, sondern einer, in dem sie eine gewisse Rolle hat. Im Hügelland musste sie sich einer Reihe von Attentaten stellen und bekam eine Aufgabe die ihr zwar nicht gefällt, die sie aber wohl ihr Leben lang beschäftigen wird.

AedreJusi.jpg

Aedre, Jusi und Rupert

Adel und andere Unwegsamkeiten Bearbeiten

Zurück in Sturmwind versuchte sie nun mit der Hilfe ihrer neuen entfernten Verwandtschaft in ihre Rolle als Adelige zu finden. Hierzu beteiligt sie sich an der Sturmwinder Armenspeisung und ging für die Menschen in der Zuflucht immer mal jagen.

Bei einem Besuch in Alterac konnte sie zusammen mit Meister Stein einen bösen Hexenmeister stellen der die Menschen mit Magie kontrollierte und gefügig machte.

Mit dem Kennenlernen Lord Bradshaws wendete sich das Blatt. In ihm fand sie - wenn auch nur kurz - einen Freund und Mitstreiter um die Befreiung des Nordens. Sie investierte viel Gold um eine Landwehr in ihrem Lehen aufzubauen und auszurüsten. Dank der Hilfe Lord Bradshaws erkundete sie die Mine ihres Landes um heraus zu finden ob eine Erschließung lohnt. Dabei wurde zwar kein Mithril aber vorallem Silber gefunden.

Im Haus von Schärf lebte sie sich langsam ein, nach anfänglichen Verstimmungen und Fettnäpfchen schien es nun langsam bergauf zu gehen, auch wenn ihr Temperament ihr immer wieder dabei im Weg steht.

So wohnt sie inzwischen im Schloss Glaubenssprung und kümmert sich dort um den Wiederaufbau ihres Lehens. In Seenhain unterhielt sie ein Landhaus, welches ihr als persönlicher Rückzugsort zur Entspannung diente. Doch nach einem Angriff auf die Kampfkunstschule und dem Tod eines Schülers zog sich Aedre aus Seenhain zurück um die Schule nicht länger zur Zielscheibe zu machen.

Für eine erneute Karavane im Frühjahr sammelt sie Geld und Unterstützung, Werkzeug für die Minenarbeit und Saatgut soll in den Norden gebracht werden wenn der Schnee geschmolzen ist.

Neues Jahr, neues Glück? Bearbeiten

AedreStrassenkleidung.jpg

Aedre in bürgerlicher Kleidung

Mit dem Tod eines Schülers begann für Aedre ein turbulenter Jahreswechsel. Aedre löste sich von der Schule um die Drahtzieher hinter den Anschlägen zu finden. Bei ihrer Suche in Alterac stürzte sie in eine dunkle, kalte Höhle und fand erst nach einem Gebet hinaus. Sie behauptet, dass Licht hätte sie geführt. Seither hat sie eine gesteigerte Religiosität und wird täglich in der Kathedrale beim Gebet gesehen. Ein mysteriöses, lang verschollenes Gemälde lieferte weitere Indizien die Aedre nach Gilneas führten. Hier fand sie Indizien die auf die Existenz einer älteren, bisher unbekannten Schwester hindeuten.

Als auch noch Aedres Berater plötzlich untertauchte, roch es sehr nach einer Intrige. Der besagte Berater konnte aber gefunden werden und versuchte zusammen mit Lianem Dunkelfeder, einem Freund aus Seenhain, Aedre festzusetzen. Jedoch war Lianem klug genug erst Aedres Version der Geschichte anzuhören. So konnte sie ihn überzeugen gemeinsam den Berater stattdessen in Gewahrsam zu nehmen. Beide brachten ihn zusammen mit Rakel nach Alterac zwecks Verhör und um die Beweise vorzulegen die Aedre gegen den Berater gesammelt hatte und ihn des Verrats an ihr und an Lord Rabenholdt überführte. Aedre hoffte damit einen bestehenenden Auftrag der Liga, der gegen sie gerichtet war, aufheben lassen zu können. Der Auftrag wurde ausgesetzt, Ewart Courtenay, der Berater, wurde verhört und schließlich hingerichtet und Aedre bekam einen Monat Zeit die Verbindung zu ihrer Schwester aufzudecken und deren Verbindung zum Syndikat aus der Welt zu schaffen. 

Zurück in Sturmwind wurde die Schwester, Patricia, aktiv. Sie liess Aedre über deren Freunde Botschaften zukommen um ein Treffen zu arrangieren. Luise erzähle sie von einem wahnsinnig verrückten Plan den Aedre belauschen konnte und schließlich entschieden sich alle für dessen Umsetzung. Der Plan ging auf, nach einem vorgetäuschten erfolgreichen Attentat auf Aedre konnte Patricia die Seiten wechseln und steht nun treu zu ihrer kleinen Schwester, welche sie nun unterstützt.

Die vielen Ereignisse des ersten Monats bewegten Aedres Gedanken und sie entschied sich einen schon länger angedachten Schritt zu gehen um ihr Leben zu ändern und etwas zurück zu geben. Sie entschied sich ihr Handeln auf drei Säulen zu stellen die ihr wichtig sind. Ihr Lehen, dem Dienen des Lichtes und ihrer Familie und Freunden. Da das Lehen zur Zeit unangefochten ist, widmet sie sich nun der zweiten Säule und will unter Talisalia lernen dem Licht zu dienen. Hierzu unterzog sie sich einer Prüfung in Demut und Bescheidenheit. Doch erkannte sie selbst, dass sie noch nicht reif ist für das Noviziat. Sie versucht daher nun einfach zu helfen wo sie kann und sucht weiter nach ihrem Weg dem Licht näher zu kommen. Ihre Freizeit verbringt sie neben ihren Freunden nun auch häufiger mit dem Magiernovizen Conradt von Lahire. Ein gegenseitiges, romantisches Interesse der Beiden zueinander ist kaum noch von der Hand zu weisen.

Im Konflikt zwischen dem Haus Königswinter und dem Haus van Haven im Arathihochland blieb Aedre und das Haus von Schärf neutral. Ein gemeinsamer Truppenverband, bestehend aus fünfzig Hausgardisten aus Sturmwind und fünfzig Milizionäre der Landwehr aus Alterac, besetzte den Thoradinswall unter Aedres Führung um ein Eindringen der Horde in das geschwächte Hochland zu verhindern.

Im Spätfrühling brachte Aedre mit der Verwandschaft einige Handwerker und Werkzeuge nach Alerac. Auf dem Weg dort hin besuchte sie die Wollmesse in Hohenwacht. In Alterac kam es zu einem Zwischenfall mit einer Attentäterin die sich als Katore ausgab. Jedoch konnte die falsche Katore enttarnt werden bevor etwas schreckliches passierte. Nach getaner Arbeit machten sich alle wohl auf auf den Weg über Hohenwacht und Menethil nach Sturmwind.

Über den Sommer lebte sie in und um Sturmwind und kümmert sich um die Werbung neuer Siedler und Handwerker sowie um neue Handelsverträge. Nach einem Streit zerbrach die Bande mit den entfernten Verwandten in Sturmwind und sie legte den Namen von Schärf ab. Aedre schlägt sich nun allein durch den sturmwinder Dschungel und konzentriert sich auf die Politik im Norden.

Im Spätsommer verlobten sich Conradt und Aedre im Schein der beiden Monde und auch ein gemeinsames Stadthaus im Magierviertel wurde angekauft, wenn auch noch nicht bezogen da wohl noch die einen oder anderen Umbauten nötig waren. Mit dem Ball im Herbst wurde das gemeinsame Haus bezogen, auch wenn das Glück nur kurz weilte da Aedre in den Norden aufbrechen musste. Dort blieb sie drei Monde und wehrte mühsam und verlustreich eine Invasion der Verlassenen ab. 

Das Jahr des Angriffs der eisernen Horde Bearbeiten

Zum Jahreswechsel kehrte sie nach Sturmwind zurück und trat mit dem Kniefall vor König Varian der Allianz bei. Seither dient sie im sturmwinder Militär als Ausbilderin für Späher und engagiert sich im Rat der Noblen, dem sturmwinder Oberhaus. Hier baute sie sich in den letzten Monaten ein Profil als junge, aufstrebende und gewissenhafte Politikerin auf. Sie besetzt vorallem Themen wie soziale Gerechtigkeit, Gleichheit vor dem Gesetz und innenpolitische Stabilität. Sie gilt als Verfechterin des Feudalsystems. Der Operation in Draenor steht sie ablehnend gegenüber.

Im Frühjahr konnte sie sich für eine Revision der Gerichtsverhandlung von Liix Klimperdings durchsetzen.

Im Sommer versöhnten sich Talisalia und Aedre wieder und sie wurde wieder in den Schoß der Familie aufgenommen. Allerdings währte die Freude nur kurz, da seit ein paar Wochen ihr Verlobter auf See vermisst  wurde. Er wurde inzwischen für Tod erklärt, da man Wrackteile und Spuren eines Kampfes mit Naga fand.

Den Winter verbrachte Aedre in Sturmwind, bildete Soldaten aus und engagierte sich im Adelsrat. Im Februar des neuen Jahres reiste sie in den Norden um sich um ihr Lehen zu kümmern. Kürzlich soll sie das Lehen wieder verlassen haben um untote Marodeure zu verfolgen, die eine Handelskaravane überfielen. Auf dem Rückweg begegnete sie einem Trupp der van Havens, der eine Burg zurückerobern wollte. Als dieser umdrehte um Hohenwacht zu schützen, mobilisierte Aedre ihre Truppen um zu helfen, doch da durch den Gewaltmarsch des Trupps der van Havens die Oger im Gebirge aufgeschreckt wurden, musste Aedre sich mit ihren Truppen um diese kümmern. Daher kam sie auch zu spät zur Wollmesse und konnte nur noch gemeinsam mit ihrer Familie zurück nach Sturmwind reisen. 

In Sturmwind wurde sie befördert und dient nun im Rang eines Kürassiers in der Burg Sturmwind als Adjutant eines Feldmarschalls.

Als die Legion kam Bearbeiten

Mit dem Angriff der Legion zog es Aedre an die Front, so diente sie in Dalaran und Hochberg, wo sie einen Außenposten der Allianz aufbaute und verteidigte, nahm an Missionen in Sturmheim teil und engagierte sich bei der Rebellion der Nachtgeborenen in Suramar.

Mit dem Jahreswechsel kehrte sie nach Sturmwind zurück und verlobte sich schließlich mit Sir Alrik Lankester, den sie im April heiratete. Sie beendete ihre militärische Laufbahn und widmet sich nun ihrem Lehen und der Familie.

Fähigkeiten Bearbeiten

AedreRuestung.jpg

Aedre in Kampfrüstung

Nachfolgend sind Aedres Fähigkeiten aufgelistet. Die Abstufungen sind miserabel, Grundkenntnisse, gut, sehr gut, meisterlich. 

Kämpferisches Bearbeiten

  • Einhandschwerter: meisterlich, Spezialisierung auf zwei Säbel
  • Zweihandschwerter: Grundkenntnisse
  • Dolche: gut
  • Stäbe: Grundkenntnisse
  • Speere und Hellebarden: miserabel
  • Äxte: miserabel
  • Schilde: miserabel
  • waffenloser Kampf: sehr gut
  • Fernkampf: meisterlich bis sehr gut, Spezialisierung auf Langbögen

Sprachen Bearbeiten

  • Gemeinsprache: Muttersprache
  • alter Gemeinsprachendialekt (Alterac-Drysburghisch): gut
  • Thalassisch: Grundkenntnisse
  • Pandarisch: miserabel

Wissenschaftliches Bearbeiten

  • Geschichte: Grundkenntnisse
  • Geographie: Grundkenntnisse
  • Philosophie (Licht): Grundkenntnisse
  • Alchemie: sehr gut
  • Anatomie: gut
  • Pflanzenkunde: gut

Anderes Bearbeiten

  • Kochkunst: sehr gut
  • höfische Etikette: gut
  • Tanz und Gesang: sehr gut
  • Lautenspiel: gut
  • Näharbeiten: gut
  • Akrobatik: meisterlich
  • Fährtensuche: sehr gut
  • Fallenstellen: gut
  • Jagd: sehr gut
  • Häuten und Kürschnerei: Grundkenntnisse

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki