Fandom

Die Aldor Wiki

"Eirik" Eik

15.365Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion1 Teilen





Allianz 32px.png Eik
Eikphoto.jpg
Ingame-Name: Eik (Kurzform von Eirik)
Titel: Flötenspieler, Gaukler, wehrhafter Weltenbummler
Rasse: IconSmall Human Male.gifIconSmall Human Female.gif Menschen
Klasse: IconSmall Rogue.gif Schurke
Spezialisierung: Gaukeln, Bogenschießen- Schwert und Nahkampf, Überleben in der Wildniss
Charakterdaten:
Vorname: Eik
Nachname: Ilmarson
Geburtsname: Eirik
Geburtsdatum/-ort: Ein Dorf in Nordend
Alter: inzwischen irgendwas um die 20 Lenze
Zugehörigkeit: Eik ist Frei, frei wie der Wind
Gilde: Streuner
Aussehen:
Größe: ca. 1,80m
Gewicht: Federleicht
Haarfarbe: blond
Augenfarbe: grün
Besonderheiten: Kann enorm lebendige Lieder auf seiner Flöte spielen, Freigeist
Gesinnung (D20-System):
Gesinnung: unentschlossener Freigeist

Eik oder auch "Eirik" ist ein Jungspund den man vom Aussehen her um die 20 Lenze herum schätzen würde. Ursprünglich stammt er aus Nordend. Dort war er Sohn des Dorfjarls Ilmar, bis das Dorf von der Geißel überrannt und er von Piraten nach Sturmwind verschleppt wurde.Er stromerte die meiste Zeit durch die Stadt Sturmwind, in der er mehr oder weniger gestrandet ist, durch die Hügel im Umland die auch sein Versteck beherbergen oder unternimmt Wanderungen irgendwo in Azeroth. Anfangs hielt er sich mit Taschendiebstahl über Wasser, später ist er jedoch zu einem famosen Gaukler geworden. Oftmals hörte man vielleicht ein paar seiner Flötenklänge durch Sturmwind hallen. Danach hat es ihn durch ein paar unglückliche Umstände für längere Zeit nach Nordend verschlagen. Er musste sich einen Weg durch die Eiswüsten und Fjorde seiner Heimat suchen, traff dabei allerlei Einwohner und Volkesbrüder. In dieser Zeit erwachte auch seine Kriegerische Seite. Er lernte zu kämpfen und in der Wildniss zu überleben. In seinem Herzen blieb er jedoch stehts der selbe Schelm wie eh und jeh.

Aussehen des Charakters Bearbeiten

Eik sieht man schon von weitem an, dass er ein Streuner ist. Er hat ein rundliches, aber nicht dicklich wirkendes Gesicht. Über seinen Nasenrücken und den Wangenknochen hinweg findet man einige Sommersprossen, welche ihn teilweise etwas kecker und frecher erscheinen lassen können. Auch die bunten Lederbänder, farbigen Holzperlen und verschiedenartigen Federn welche er sich kunstvoll in seine zu einem Zopf gebundenen, straßenköter-blonden Haare geflochten hat, erwecken oftmals den Eindruck eines lustigen Zeitgenossen. Zusätzlich trägt er oftmals ein hellrotes Stirnband aus einfachem Stoff, sowie eine sehr lange und fabenfrohe Arakkoa-Feder welche ihm seitlich über die Schläfe hängt. Er besitzt recht kleine und rund zulaufende Ohren welche genau wie seine Nase nicht allzu groß sind. Die Augen des Jungen haben eine grüne, leuchtende Verfärbung und stechen fast schon aus seinem Gesicht hervor. Die restliche Statur des Jungen ist durchaus nicht schwach. Eik ist zwar kein muskelbepackter Ochse, aber durchaus mit einer muskulösen Raubkatze zu vergleichen. Er ist flink, schnell und scheint präziese Bewegungen zu beherschen. Er hat jedoch eine schmale Schulterpartie und schmale Hüften und misst in der Länge 1,80 Meter. Sollte man den jungen einmal mit nacktem Oberkörper sehen, so bemerkt man eine Narbe seitlich an seiner rechten Schulter. Diese Narbe hat zackige Ränder und wurde einst von dem Gebiss eines wütenden Wolfes verursacht. Ungefähr dieselbe Narbe findet man auch seitlich an seinem linken Unterschenkel wieder.

Seine Kleidungsstücke werden von einer hellen Kordel, welche wohl als Gürtel dient, an Ort und Stelle gehalten. Die Kordel hat ungefähr den Durchmesser eines menschlichen Fingers und besteht wohl aus Leinen. Auch eine kleine Flöte findet man an der Kordel, welche dort mit einem dünnen Lederband neben einem Faustgroßen Lederbeutel befestigt wurde. Weitere Besitztümer die er an seinem Gürtel trägt sind ein Fernrohr gnomischer Machart, ein Nordendischer Dolch sowie mehrere kleine Lederbeutelchen unterschiedlicher Farbe. Schuhe scheint er keine zu besitzen oder nur selten zu tragen, er läuft wohl lieber auf seinen nackten Füßen, wodurch er beim Klettern auch einen besseren Halt findet. Im Gegensatz zu Eiks restlichem Erscheinungsbild sind seine Fußsohlen recht schmuddelig. Die Fußsohlen erscheinen sogar in einem leicht dunkelbraunen, fast schwarzen Farbton.

Verhalten/Eigenschaften des Charakters: Bearbeiten

wird überarbeitet



Kampf:

Eik war einst kein gebohrener Kämpfer und im Grunde auch überzeugte Pazifist, obwohl er ein Nordender ist. Aufgrund seiner vor kurzem verbrachten Zeit in der eisigen Wildniss Nordends hat sich diese Haltung stark geändert. Eik hat gelernt zu kämpfen, setzt dies aber nur defensiv ein um sich oder seine Freunde in Notsituationen zu Verteidigen... dann aber mit absoluter Kompromisslosigkeit Eik kann sowohl mit dem Schwert als auch mit seinen Fäusten umgehen. In beiden Fällen verlässt er sich auf Geschwindigkeit sowie die von ihm beherschten Techniken. Er wartet ab, weicht aus, kontert und trifft den Gegner wenn möglich an seinen verwundbarsten Stellen. Kämpfe versucht er deshalb so kurz wie möglich zu halten und schnellstens wieder zu beenden Worin Eik jedoch wirklich gut ist, dass ist der Umgang mit dem Bogen. Er ist ein zielgenauer und flinker Schütze. Hat er seinen Wolfshund Fenrir dabei so erhält er von diesem zusätzliche Unterstützung.

Nordisches Blut Bearbeiten

Nordleute sind allgemein Hitzköpfe Kerle welche wie Zwerge, eine zünftige Keilerei lieben. Viele sagen, dass das von dem warmen Blut der Nordleute kommt. Auch an Eik scheint diese Eigenschaft zumindest nicht ganz vorbei gegangen zu sein. Er friert nicht allzuschnell, dafür wird ihm sehr viel schneller warm als anderen. Eisenschmiede oder heiße Sommertage sind ihm ein Gräuel. Die kämpferrische Seite des nordischen Blutes kommt bei Eik allerdings nur bei einer bestimmten Situation zutage.. Und zwar wenn diejenigen offensiv bedroht werden, welche er am meisten liebt. Da kann es dann schon einmal passieren, das er Hals über Kopf und vor Wut bebend auf jemanden losgeht und ihn so manch einer kaum wiedererkennt.


Eiks Flöte Bearbeiten

Eiks wahrscheinlich kostbarstes Hab & Gut, seine Flöte.
Die Flöte stammt noch aus seiner Kindheit, welche er in einem Dorf in Nordend verbrachte. Ehe er durch eine aneinanderkettung von unglücklichen Ereignissen in Sturmwind landete. Während früher die anderen Kinder alle ganz begierig darauf aus waren, mit den Erwachsenen Männern des Stammes auf die Jagd zu gehen, wanderte Eik lieber zu dem Dorfbarden. Sein Vater, welcher der Jarl des Dorfes war, hatte dies natürlich selten gut geheißen. Aber es war wie es immer noch ist, Eik ist kein Kämpfer. So verbrachte er meist Stunden in der Hütte des Skalden, welcher ihm Lieder vorspielte und irgendwann das Flötenspiel beibrachte. Es kam der Tag, an welchem der Skalde ihm beibrachte wie man derlei Instrumente herstellen konnte. Er gab Eik ein geeignetes Stück Holz und fertigte mit ihm zusammen die Flöte an, welche auch heute noch ein stetiger Begleiter ist.

Die Flöte selbst besteht aus einem dunkelbraunen Holz, mit feiner Maßerrung. Sie zählt insgesamt sechs Löcher für die Finger, eines auf der Unterseite für den Daumen sowie einem spitz zulaufendem Mundstück, alles aus ein und demselben Stück Holz.
Die Flöte hat eine Länge von ungefähr einem halben Unterarm und ist Daumendick. Sie wurde mit allerlei verschnörkelten und verspielten schnitzerreien versehen, welche wohl nach und nach hinzu gekommen sind. An der Spitze der Flöte hat Eik eine dunkelblaue sowie eine dunkelgrüne Vogelfeder mit einem hellbraunen Leinenband befestigt, auf welchem einige dunkelrote und hellblaue Holzperlen befestigt sind.
Das Instrument hat einen weichen und warmen Klang, die vollen Töne können einem durch Mark und Seele gehen sowie eine angenehme Gänsehaut über den Rücken jagen.

Den Liedern und Melodien welche Eik dem Instrument entlockt, werden von vielen als erstaunlich intensiv sowie nahe gehend und ungewöhnlich lebendig beschrieben. Manche sagen das es von den Runenzeichen kommt, die der Skalde, Eik auf die Flöte graviert hat...

Fenrir Bearbeiten

Ein Mischling, halb Hund und halb Wolf mit schwarzem Zottelfell. Er geht Eik von der Größe her wohl ungefähr bis zur Hüfte. Fenrir ist zudem ein fast ständiger und ziemlich treuer Begleiter des Jungen. Wer Eik angreift muss wohl damit rechnen, das er die Zähne des Halbwolfes in seinem Fleisch spühren wird. Fenrir und Eik verstehen sich untereinander ohne Worte, wodurch man oftmals zweifeln kann ob sie nicht sogar ihre Gedanken teilen. Der Hund trägt zudem eine dunkelblaue Feder von Eik auf seinem Kopf. Fenrir.gif

FedaBearbeiten

Ein noch recht runger Greif, der noch nicht lange an Eiks Seite lebt. Er scheint ziemlich auf den Jungspund geprägt und hackt mit seinem Schnabel gerne ersteinmal jegliche Fremden weg.

Das Leben des Charakters Bearbeiten

Wird zurzeit überarbeitet!


Familie Bearbeiten

  • "Sash"Sashira - Cousine
  • Irmtraud Alvarsdotir - Tante(väterlich seits)
  • Ilmar Alvarson - Vater und Than von Eiks Heimatdorf
  • Svea Wulfsdotir - Mutter von Eik, Frau von Ilmar

Freunde Bearbeiten

Aktuelles Bearbeiten

-Eik wohnt in einem Lager in den Hügeln um Sturmwind -Er verbringt oft Zeit in der Zuflucht

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki